Tierbilder

Flamingos - verkehrte Welt

Die meisten Wasservögel haben einen geraden Schnabel, mit dem sie im Wasser auf Nahrungssuche gehen. Im Gegensatz dazu haben Flamingos einen gebogenen Schnabel, mit feinen Lamellen an den Rändern. Zum Fressen schwingt der Flamingo seinen Schnabel kopfüber, sozusagen verkehrt, durch das Wasser.

Hyänen - besser als ihr Ruf

Hyänen sind vor allem durch ihr unheimlich anmutendes lautes Lachen bekannt. Doch das ist einfach nur ihre Art, sich untereinander zu verständigen. Tüpfelhyänen leben in Afrika, südlich der Sahara während Streifenhyänen in Vorder- und Mittelasien leben.

Hermelin - ein cleverer Stratege

Die gertenschlanken Hermeline sind etwa so lang wie ein Schullineal und rund 300 Gramm leicht. Sie haben immer eine schwarze Schwanzspitze, während die übrige Fellfarbe je nach Jahreszeit variiert. Im Sommer ist der Bauch weiss, der Rücken braun. Im Winter ist das flinke Hermelin rundum weiss.

Tukan - ein lauter Nachbar

Das Kennzeichen des geselligen Tukans ist sein prächtiger, farbiger Schnabel. Dennoch ist der Vogel, der auf Bäumen im Regenwald lebt, bestens getarnt. Andere Tiere gehen wohl davon aus, dass es sich bei seiner Farbenpracht um Blüten handelt.

Frischlinge - der Wildschweinnachwuchs

Die Tragezeit des weiblichen Wildschweins, der Bache, beträgt nach einer Faustregel "drei Monate, drei Wochen, drei Tage". Danach bringt die Bache in einem extra gebauten Wurfkessel bis zu zehn Frischlinge zur Welt.


Klippschliefer - Senkrechtstarter

Klippschliefer sind etwa so gross wie Kaninchen oder Murmeltiere und leben vor allem in den felsigen Gebieten Afrikas. Obwohl es kaum zu glauben ist, haben DNA-Analysen ergeben, dass ihre nächsten Verwandten Elefanten und Seekühe sind.